9. Kongress der IG Lebenszyklus Bau

Gebäude und Umwelt im Wechselspiel

Mobilität | Vernetzung | Verknappung

Anmeldung⬇ Programm (pdf)
Follow Us

WANN & WO ?

7. November 2019
Einlass ab 12.00 | Beginnum 12.30 Uhr
Julius-Raab-Saal, Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

WAS ERWARTET SIE?

Wer lebenszyklusorientiert planen, bauen und betreiben will, darf das Umfeld des Gebäudes nicht außer Acht lassen. Mobilität, Vernetzung und Verknappung stehen als wesentliche Umweltfaktoren im steten Wechselspiel mit dem Gebäude und beeinflussen dessen Entwicklung im gesamten Lebenszyklus. Zahlreiche ökonomische, ökologische und soziokulturelle Rahmenbedingungen müssen berücksichtigt und vor dem Hintergrund der digitalen Transformation in den Kontext des einzelnen Gebäudes integriert werden. Der jährliche Herbstkongress der IG Lebenszyklus Bau richtet sich an innovative Bauherren, Projektentwickler und Stadtplaner und weitere Vertreter der Bau- und Immobilienbranche.
Diese Schwerpunkte erwarten Sie beim 9. Kongress der IG Lebenszyklus Bau:

Neue Formen der Mobilität
– Auswirkungen von Personen und Gütermobilität auf Raum- und Gebäudeentwicklung
Soziale und technische Vernetzung – ihre Bedeutung für eine lebenswerte Stadt
Verknappung von Grund und Boden städtebauliche, rechtliche und volkswirtschaftliche Betrachtung

Plus: Top-News zu
•  hybridem Projektmanagement als Grundlage für erfolgreiche Bauprojekte
•  Baubewilligungen als Grundlage für lebenszyklusorientierte Gebäude

Fachforum für Bauherren und Branchenvertreter
Treffen Sie mehr als 200 Entscheider der Bau- und Immobilienbranche und diskutieren Sie zu Fragen wie: 
  • Wie verändert sich derzeit die Art und Weise, wie sich Menschen und Güter bewegen, wohnen und arbeiten und welchen Einfluss hat das auf die Gebäude?
  • Wer und was muss wie und wann miteinander vernetzt werden?
  • Wie können wir dem enormen Ressourcenverbrauch der Bauindustrie entgegenwirken?
  • Und welche Chancen und Herausforderungen gehen mit diesen Themen für eine vernetzte Raum- und Gebäudeentwicklung einher?
Arbeitsjahr 2019: Lebenszyklus neu gedacht
Karl Friedl, M.O.O.CON & Christoph M. Achammer, ATP architekten ingenieure sprechen über die inhaltliche Weiterentwicklung der IG Lebenszyklus Bau. Mobilität, Vernetzung und Verknappung stehen in einem steten Wechselspiel mit dem Gebäude und dessen Umwelt – die drei Schwerpunktthemen spannen den Rahmen für die Arbeitsgruppen 2019 und den diesjährigen Kongress.
Mobilität | Vernetzung | Verknappung
Innovation
Best-Practice
Networking

PROGRAMM

12.00 Uhr

Einlass

12.30 - 13.00 Uhr

Begrüßung & Einleitung

Karl Friedl, IG Lebenszyklus Bau, M.O.O.CON
Helene Fink, IG Lebenszyklus Bau

13.00 - 13.45 Uhr

Einleitende Impulse aus dem Arbeitsjahr 2019

„Hybrides Projektmanagement oder wie wir miteinander erfolgreich sind“
Wolfgang Kradischnig, DELTA
Bernhard Herzog, M.O.O.CON

„Schritt für Schritt zum Energienetz mit lokalen erneuerbaren Energieträgern“
Margot Grim-Schlink, e7 Energie Markt Analyse

„Lebenszyklus – Baubewilligung als Schlüssel für die Umsetzung?"
Stephan Heid & Berthold Lindner, Heid & Partner Rechtsanwälte

13.45 - 13.55 Uhr

Impuls

"Stadtentwicklung Wien vor dem Hintergrund der Mobilität, Vernetzung& Verknappung"
Birgit Hebein
, Vizebürgermeisterin, Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung

13.55 - 14.10 Uhr

Eröffnungstalk

„Mobilität, Vernetzung, Verknappung: Gebäude und Umwelt im Wechselspiel“
Christoph M. Achammer, ATP architekten ingenieure
im Gespräch mit Birgit Hebein, Stadt Wien

14.10 - 14.30 Uhr

Kaffeepause

Snacks im Foyer

MOBILITÄT

14.30 - 14.40 Uhr

„Automatisiertes Fahren - Standorte, Kooperationen, Synergien"
Mathias Mitteregger
, AVENUE21, Technische Universität Wien

14.40 - 14.50 Uhr

Neue Formen der Mobilität –Auswirkungen von Personen und Gütermobilität auf Raum- und Gebäudeentwicklung“
Erich Thewanger & Stefan Rufera, KPMG

14.50 - 15.00 Uhr

BEST PRACTICE
"Integrierte Stadtteilmobilität in aspern Die Seestadt Wiens“
Lukas Lang, , Wien 3420 aspern Development AG

15.00 - 15.25 Uhr

BREAK-OUT SESSION MOBILITÄT
Word Cloud mit Mentimeter

VERNETZUNG

15.25 - 15.35 Uhr

„Vernetzung – ja, aber richtig!“
Jens S. Dangschat, TU Wien

15.35 - 15.45 Uhr

„Soziale Vernetzung und ihre Bedeutung für eine lebenswerte Stadt“
Videoprojekt der IG Lebenszyklus Bau
Klaus Reisinger, iC consulenten
Thomas Hellweg, XAL

15.45 - 15.55 Uhr

BEST PRACTICE
„Vernetzung nach innen und außen. Die Weiterentwicklung des Areals rund um die Ottakringer Brauerei.“
Kristian Villadsen, Gehl architects

15.55 - 16.20 Uhr

BREAK-OUT SESSION VERNETZUNG
Word Cloud mit Mentimeter

16.20 - 16.50 Uhr

Kaffeepause

Snacks im Foyer | Ausstellungsraum

VERKNAPPUNG

16.50 - 17.00 Uhr

„Grund und Boden – ein spekulatives Gut? Konsequenzen und Alternativen“
Jasmin Soravia, Soravia Gruppe / Urban Land Institute

17.00 - 17.10 Uhr

„Verknappung von Grund und Boden – neue Modelle sind gefragt“
Walter Hammertinger, Value One
Christoph M. Achammer
, ATP architekten ingenieure

17.10 - 17.20 Uhr

BEST PRACTICE
"Prototyping Future: "Quartier A" - Stadtquartier in Amstetten"
Günther Sterlike, ÖBB-Immobilienmanagement GmbH
Martin Kaltenbrunner, M.O.O.CON

17.20 - 17.45 Uhr

BREAK-OUT SESSION VERKNAPPUNG
Word Cloud mit Mentimeter

17.45 - 18.45 Uhr

TALKRUNDE

zu den Themen der BREAK-OUT SESSIONS

Christoph M. Achammer, ATP architekten ingenieure
Karl Friedl, M.O.O.CON / IG Lebenszyklus Bau
Klaus Reisinger, iC consulenten
Stefan Rufera, KPMG
Jasmin Soravia, Soravia Gruppe / Urban Land Institute
Claudia Nutz, nutzeffekt

18.45 - 19.00 Uhr

Abschlussworte & Ausblick

ab 19.00 Uhr

Networking bei Buffet

Moderation der Panel-Diskussionen:
Wojciech Czaja, Journalist, Buchautor, Moderator 

Gesamtmoderation:
Helene Fink, Fink | Kommunikations- und Projektagentur

Christoph M. Achammer, ATP architekten ingenieure

Mit mehr als 900 Mitarbeitenden an zehn Standorten in DACH und CEE plant ATP fachübergreifend, unterstützt durch eigene Forschungs- und Consultinggesellschaften, lebenszyklusorientierte Gebäude für die Immobilienwirtschaft, Handel, Gesundheitswesen sowie Produktion/ Logistik/ Research. Als Universitätsprofessor an der TU Wien, Lehrstuhl für Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung, beschäftigt sich Achammer mit der Forschung zu Integraler Planung, Lebenszyklusorientierung, BIM und Digitalisierung.
Walter Hammertinger, value one holding AG

Walter Hammertinger ist Geschäftsführer bei value one und hat über 15 Jahre Erfahrung in der Projektentwicklung.  Bis 2012 verantwortete er als Gesamtprojektleiter bei der IC Development das Stadtentwicklungsprojekt VIERTEL ZWEI. Davor war er als technischer Projektleiter bei der BauConsult Projektmanagement GmbH tätig. Walter Hammertinger hat das Studium Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Technikum Kärnten absolviert.
Stephan Heid, Heid & Partner Rechtsanwälte

Stephan Heid ist Partner der Rechtsanwaltssozietät Heid & Partner Rechtsanwälte, welche eine der führenden österreichischen Rechtsanwaltssozietäten im öffentlichen Wirtschaftsrecht ist. Die Kanzlei ist spezialisiert auf Vergaberecht, Umwelt- und Anlagenrecht, Bau- und Bauwerkvertragsrecht, IT-Recht und Datenschutz, EU-Förderungs- und Beihilfenrecht sowie auf juristisches Projektmanagement und gerichtliche Vertretung. Mit 10 Rechtsanwälte und einem 20-köpfigen Spezialistenteam betreut die Kanzlei in den Kernmärkten Umwelt, Bau- und Baumanagement, Verkehr und Infrastruktur sowie Informations- und Kommunikationstechnik. Heid & Partner sind Gründungsmitglied der IG Lebenszyklus Bau, Herausgeber und Autor von Standardwerken zum Bundesvergabegesetz sowie zum Thema Digitalisierung.
Birgit Hebein, Vizebürgermeisterin, Stadträtin und Parteivorsitzende

Birgit Hebein ist seit Juni 2019 Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung. Die gebürtige Kärtnerin und ausgebildete Sozialarbeiterin setzt sich vor allem für Klimaschutz und sozialen Zusammenhalt ein.Seit 2018 ist Birgit Hebein auch Spitzenkandidatin der Wiener Grünen für die kommende Gemeinderatswahl. Zuvor war sie seit 2010 Gemeinderätin.
Jens S. Dangschat, TU Wien

Jens S. Dangschat, emeritierter Prof. für Siedlungssoziologie und Demografie an der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, zuvor Prof. für Allgemeine Soziologie, Stadt- und Regionalsoziologie an der Universität Hamburg. An der TU Wien gründete und leitete er den Bereich Soziologie (1998-2016). Seine Forschungsschwerpunkte sind der Raumbezog sozialer Strukturen und Prozesse, soziale Ungleichheit & Segregation, Migration & Integration, Beteiligungsverfahren und Mobilitätsforschung. Von 2009-2011 war er Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
Margot Grim-Schlink, e7 Energie Markt Analyse

Margot Grim-Schlink ist Mitbegründerin und Gesellschafterin der e7 Energie Markt Analyse GmbH. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in Gebäuden und in den letzten Jahren verstärkt mit Smart City Themen. Im Rahmen der IG Lebenszyklus leitet Margot Grim-Schlink bereits die dritte Arbeitsgruppe. Nach den Themen „Revitalisierung vs. Neubau“ und „Wie wird aus einem energieeffizient gebauten Gebäude ein energieeffizient betriebenes Gebäude“, nun die Arbeitsgruppe „Gebäudeübergreifende Energiesysteme mit lokalen erneuerbaren Energieträgern“.
Wojciech Czaja, Moderator, Journalist, Buchautor

Wojciech Czaja ist freischaffender Architekturjournalist und Buchautor und schreibt über aktuelle Themen in Architektur, Stadtkultur und Immobilienwirtschaft. Er arbeitet als Moderator und ist Dozent an der Universität für Angewandte Kunst in Wien sowie an der Kunstuniversität Linz. Zuletzt erschien sein Buch Hektopolis. Ein Reiseführer in hundert Städte (Edition Korrespondenzen).
Karl Friedl, M.O.O.CON

Karl Friedl ist Geschäftsführer der M.O.O.CON GmbH mit Sitz in Wien, Frankfurt, Hamburg, München, Innsbruck und Waidhofen/Ybbs.
Er hat seit 1989 Erfahrung in der bedarfsgerechten Entwicklung von Gebäuden und verfasste zahlreiche Fachveröffentlichungen zu den Themen Bauherrenberatung und Facility Management in österreichischen und deutschen Fachmagazinen. Karl Friedl ist Gründungs- und Vorstandsmitglied der IG Lebenszyklus Bau.
Wolfgang Kradischnig, DELTA

Wolfgang Kradischnig ist nach seinem Studienabschluss an der TU in Graz 1991 nach Oberösterreich zur DELTA "ausgewandert". Dort hat er den Bereich Baumanagement innerhalb der DELTA Gruppe zuerst in Wels und vor etwas mehr als 10 Jahren auch in Wien aufgebaut. Seit 2011 ist er als Holding Geschäftsführer auch als Unternehmenssprecher der DELTA Gruppe tätig. Wolfgang Kradischnig ist als einer der Initiatoren der IG Lebenszyklus Bau Mitglied im Vorstand. Ebenso ist er Vorstandsmitglied des Verbandes der Ziviltechniker- und Ingenieurbetriebe. Seit vielen Jahren bemüht sich Wolfgang Kradischnig um einen Kulturwandel in der Bauwirtschaft hin zu mehr Fairness und Partnerschaftlichkeit. Er hat über viele Jahre Umbauprojekte begleitet und geleitet sowie die DELTA green line zur Planung lebenszyklusoptimierter Projekte ins Leben gerufen.
Thomas Hellweg, XAL‍

In seinen 14 Berufsjahren war der studierte Mathematiker Thomas Hellweg in den Bereichen technisches Projektmanagement, Prozess- und Organisationsentwicklung, Innovationsmanagement und Produktentwicklung tätig. Seit 2013 arbeitet er im Vertrieb und Marketing und leitet hier aktuell die Niederlassung W/NÖ/BGL für die XAL GmbH. Dieses Unternehmen entwickelt und produziert als rein österreichischer, eigentümergeführter Betrieb Leuchten für den gewerblichen Objektbereich.
Als aktives Mitglied bei der IG Lebenszyklus Bau bringt er Argumente und Sichtweisen ein, die aufzeigen sollen wo und wie Lebenszykluskosten mit technischen Qualitäten zusammenhängen. Der technische Gebäudeteil Licht als Funktion muss gleichwertig betrachtet werden wie der Faktor Licht als optisches und haptisches Element eines Gebäudes.
Bernhard Herzog, M.O.O.CON

Bernhard Herzog ist Partner der M.O.O.CON GmbH. Er studierte Wirtschaftsingenieurwesen für Bauwesen an der TU Graz. Seit mehr als 17 Jahren ist er als Projektleiter in komplexen Neubau- und Sanierungsprojekten im In- undAusland sowie als Dozent an verschiedenen Fachhochschulen tätig. Neben Bauherrenberatungstätigkeiten in der Gebäudeentwicklung betreut er auch Aufgabenstellungen zur Entwicklung von FM-Organisationen, verantwortet den Bereich Forschung und entwickelte in diesem Zusammenhang ein planungsbegleitendes Lebenszykluskostentool für den Einsatz in frühen Planungsphasen.
Berthold Lindner, Heid & Partner Rechtsanwälte

Berthold Lindner ist Partner der Rechtsanwaltssozietät Heid & Partner Rechtsanwälte. Die Tätigkeitsfelder umfassen Umwelt-, Bau- und Raumordnungsrecht. Er begleitet Unternehmen bei der Umsetzung von umweltrelevanten Vorhaben, beginnend mit der Standortsuche, Vorbereitung und Durchführung des Genehmigungsverfahrens bis hin zum laufenden Betrieb. Daneben berät Berthold Lindner Gebietskörperschaften in komplexen Verwaltungsverfahren (Einwendungsbearbeitungen / Konzeption von Entscheidungsgrundlagen).Lektor an der FH Wien für Verwaltungsrecht seit 2011 Vorträge und Publikationen zu aktuellen Fragen des öffentlichen Wirtschaftsrechts, insbesondere Umweltrecht.
Mathias Mitteregger, AVENUE21

Mathias Mitteregger leitet das von der der Daimler und Benz Stiftung geförderte Forschungsprojekt AVENUE21 an der TU Wien, das Chancen und Risiken von automatisierten Fahrzeugen für die Stadtentwicklung in Europa untersucht. In Forschungs- und Planungsprojekten, die er an der Universität und im eigenen Büro realisiert, beschäftigt er sich mit der Frage, wie neue Technologien die Wahrnehmung, die Gestaltung und letztlich das Leben in Städten verändern. Seine Dissertation hat er im Fach Architekturtheorie an der TU Wien abgelegt.
Claudia Nutz, Nutzeffekt

Seit 20 Jahren ist Claudia Nutz in der Entwicklung von großen Liegenschaften und Stadtquartieren tätig. Ihre Ausbildung war sowohl technisch als auch wirtschaftlich. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten, u.a. im gewerblichem Bauträger BOE – Bauobjekt Entwicklung, im Beratungsunternehmen immovement, der BIG,  Wien 3420 Aspern Seestadt und bei der ÖBB Immobilienmanagement, ist sie mittlerweile selbständig mit ihrem erfolgreichen Beratungsunternehmen „nutzeffekt“. Dabei ist sie in vielen Stadtentwicklungsprojekten – verstärkt in Wien – aber auch national und international (Ottakringer Braurei, Seestadt aspern, ÖBBBahnhofsprojekt österreichweit, Graz Reininghaus, München Freiham, Split CityPort East,…) involviert. Ihre Kunden sind sowohl Liegenschaftseigentümer mit großen Liegenschaften, Bauträger die gemeinsam ein großes Stück Land entwickeln als auch öffentliche Institutionen wie Gebietskörperschaften oder Entwicklungsagenturen.

Klaus Reisinger, iC consulenten ZT

Klaus Reisinger verstärkt seit Anfang Jänner 2019 den Vorstand der IG Lebenszyklus Bau und wurde zur selben Zeit Partner der iC consulenten Ziviltechniker GesmbH. Zuvor war Herr Reisinger von 2003 bis 2015 Geschäftsführer der Firma ALLPLAN und im Anschluss bis Oktober 2018 Geschäftsführer der ENGIE Gebäudetechnik GmbH. Im Zentrum seiner beruflichen Tätigkeiten stehen die Themen innovative energieeffiziente Gebäudetechnik, Energieeffizienz, sowie Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Herr Reisinger ist Preisträger einiger Auszeichnungen wie dem ÖGUT-Umweltpreis oder dem CCC-Award des VZI.
Stefan Rufera, KPMG

Dr. Stefan Rufera ist seit über 15 Jahren in der Beratung im Bereich Infrastruktur und Öffentlicher Sektor tätig. Seine Tätigkeitsschwerpunkte umfassen dabei insbesondere die strategische und kaufmännische Unterstützung von Investitions- und Projektentscheidungen und deren Implementierung, die Konzeption von kaufmännischen Business Cases inkl. der Analyse und Berücksichtigung von Projektrisiken sowie die Entwicklung und Umsetzung von modernen Beschaffungskonzepten und -strukturen.
Jasmin Soravia, SoReal GmbH
Jasmin Soravia ist kaufmännische Geschäftsführerin der SORAVIA Tochter SoReal GmbH mit Spezialisierung auf Immobilienprojektentwicklung und in dieser Funktion seit 2015 für die großen Bauvorhaben der SORAVIA in Österreich – darunter TrIIIple, Danube Flats, Das Hamerling und THE BRICK – sowie den Aufbau des Deutschland Geschäftes verantwortlich. Von 2000 bis 2006 war sie in der SORAVIA bereits Leiterin des Bereichs Steuern, Recht und Rechnungswesen und danach bei der STRABAG AG für den Bereich Asset Management Real Estate zuständig. Zuletzt verantwortete sie bei der Conwert SE das operative Immobiliengeschäft in Österreich und CEE. Jasmin Soravia hat seit Anfang 2019 den Vorsitz des Urban Land Institut Austria übernommen, eine internationale non profit Forschungs- und Bildungseinrichtung, die sich mit nachhaltiger Stadtentwicklung beschäftigt.
Erich Thewanger, KPMG
Erich Thewanger ist Partner der KPMG Austria und verfügt über langjährige Erfahrung in der Beratung von nationalen und internationalen Institutionen. Den Schwerpunkt seiner Tätigkeit als Steuer- und Unternehmensberater bildet die Zusammenarbeit mit Unternehmen der öffentlichenHand in den Bereichen Kaufmännische Beratung (PPP, Projektmanagement und Risikomanagement) sowie Immobilienwirtschaft. Seit 2015 ist Thewanger Initiator der IG Lebenszyklus Bau und treibt u.a. Themen wie "Kaufmännische Bauherrenvertretung", "Digitale Geschäfts- und Betriebsmodelle in der Wertschöpfungskette von Immobilien" und "Datenschutz und Datensicherheit im Gebäudelebenszyklus" aktiv voran.
Kristian Villadsen, Gehl architects
As Partner and Director at Gehl, Kristian operates in the span between political visions and the detailed urban design, which realizes the visions in the everyday life of cities. His focus is always on livability and social-, economical- and environmental sustainability, whether the work is on future of mobility, masterplanning, revitalization strategies or urban policies. Kristian has worked with a number of leading cities, developers, organizations and NGO’s, across Europe, North America and China. Kristian has contributed to several books, exhibitions and films and has been connected to the academic world as an external lecture at a number of institutions, as well as being a much-used keynote speaker.

TEILNAHME & ANMELDUNG

  • Mitarbeiter öffentlich-rechtlicher Einrichtungen: € 85,00 (zzgl. 20% USt.)
  • Reguläre Teilnehmer: € 250,00 (zzgl. 20% USt.)
  • Mitglieder und Kooperationspartner der IG Lebenszyklus Bau erhalten kostenlosen Eintritt für 2 Personen.
Medienpartner
Kooperationspartner

Mitglieder der IG Lebenszyklus Bau